english version
Home/Programm/Tagesprogramm/Details
Literatur
Asien
Indien
Lesung, Podiumsdiskussion
body.city
Eroberung neuer Räume
Githa Hariharan und Paul Zacharia
Eintritt: 4 , ermäßigt 2,50
16.10.2003
19:00
Schmerz, Umbruch, Wahrnehmung
Text
body.city
anschließend Diskussion
mit Githa Hariharan, Paul Zacharia, Faustina Bama und Urvashi Butalia
Sprache: Englisch und Deutsch


Was lässt einen zum Fanatiker werden, der nur noch Seinesgleichen traut? Wie kann in einer friedlichen Gemeinschaft plötzlich gegenseitiger Hass ausbrechen? Githa Hariharan erforscht in ihrem Roman „Times of Siege“ kritisch jenen fatalen Stimmungswandel, der plötzlich in das Leben eines Menschen einbrechen kann. Dabei gelingt ihr ein kompromissloses Spiegelbild des heutigen Indiens am Beispiel eines Einzelschicksals. Die mit dem Commonwealth Writers Prize for Best First Book ausgezeichnete Autorin arbeitet als Schriftstellerin, Kritikerin und freie Lektorin in Delhi.
Paul Zacharia zählt zu den wichtigsten zeitgenössischen Schriftstellern Indiens. Sein ironischer Ton, seine innovativen Schreibtechniken sowie seine provokante, kritische Sicht auf reaktionäre Kräfte in der Gesellschaft haben ihn zu einer kontroversen öffentlichen Person in seiner Heimat werden lassen. Er wird aus seiner Erzählung „Some Recent Invention for the Benefit of Mankind” aus dem Erzählband „Reflections of a Hen in her last Hour and other stories” lesen.

Angesichts zunehmender Nationalisierung und Hinduisierung in der indischen Gesellschaft wird der Raum für Kritik und zur Formulierung von gesellschaftlichen Gegenentwürfen immer begrenzter. Widerstand gegen kulturelle Zensur und das Erforschen der Möglichkeiten, auf Vergangenheit und Gegenwart künstlerisch zu reagieren, sind daher zentrale Fragen der auf die Lesung folgenden Diskussion.

Text
Voices of Resistance