english version
Home/Programm/Tagesprogramm/Details
Afrika, Amerika, Europa
Konzert
Black Atlantic
Orchestra Baobab
Eintritt: 15 ermäßigt 12
02.10.2004
20:00
WWW
Black Atlantic
Orchestre Baobab
Orchestre Baobab
Mit ihrer visionären Mischung aus Griot-Gesängen, Pachanga-Rhythmen, Salsa, Cha Cha Cha, Morna, Highlife und Reggae ist das senegalesische Orchestre Baobab schon seit den siebziger Jahren eine der kosmopolitischsten Bands Afrikas. Nick Gold, dem Produzenten des Buena Vista Social Club, gelang das Kunststück, die "specialists in all styles" mit ihren geschmeidigen Grooves und seelenvollen Gesängen nach 20jähriger Pause wieder auf die Bühne zu bringen.
Bei Baobab mischt sich die westafrikanische Begeisterung für kubanische Klänge mit einem starken afrikanischen Pop-Selbstverständnis. Die westafrikanische Küste war der Ausgangspunkt des transatlantischen Sklavenhandels, und hierher kehrten in den vergangenen 100 Jahren immer wieder Nachfahren von Sklaven aus Brasilien, der Karibik und den USA zurück und brachten ihre Architektur, Musik und Lebensweise mit. So entstanden früh musikalische Fusionen, und es entstand eine besondere Sensibilität und künstlerische Durchdringung zwischen der afrikanischen West- und der amerikanischen Ostküste. In den 60er und 70er Jahren wurde die populäre Musik Afrikas erstmals durch Musikformen geprägt, die zuvor den Umweg über Amerika genommen hatten. Highlife nigerianischer und ghanaischer Prägung oder Rumba aus dem Senegal gehörten zu den einflussreichsten Stilen afrikanischer Popmusik und finden sich noch heute als Samples auf den Tracks der jüngsten Rapper-Generation.

Link Homepage vom Orchestra Baobab
Link www.blackatlantic.com